Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Osteopathie gehört zu den alternativ-medizinischen Behandlungsformen, die vom Therapeuten rein manuell durchgeführt wird. Durch die manuellen Eingriffe werden die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Grundlage der Therapieform ist die Annahme, dass sich Störungen in einer Körperregion auf andere Körperbereiche auswirken.

Osteopathie - Zentrum für Gesundheit und Prävention

Die Säulen der Osteopathie

Nach einer Behandlung gibt man dem Körper etwa 1-3 Wochen Zeit, um zu reagieren. Danach greift man bei Bedarf erneut ein. Nach zwei- bis dreimaliger Behandlung sollte eine Verbesserung der Beschwerden eintreten. Die Osteopathie versteht sich nicht als eine Konkurrenz zur Schulmedizin, sondern als Ergänzung. Sie stützt sich dabei vor allem auf das wissenschaftliche Fundament der Anatomie und Physiologie.

 

 

Osteopathie für Kinder und Erwachsene

Bei osteopathischen Behandlungen muss grundsätzlich in Behandlungen für Erwachsene und Kinder unterschieden werden.
Eine osteopathische Behandlung dauert zwischen 50 und 70 Minuten bzw. ca. 30 Minuten bei Säuglingen und kleineren Kindern.