Kompetenzzentrum Beckenboden

Fuchs – Kompetenzzentrum Beckenboden in der Alten Saline

Beckenbodenschwäche gilt als heimliche Volkskrankheit der Bundesrepublik Deutschland. Laut Schätzungen leiden 7-9 Millionen Menschen in Deutschland an Inkontinenz. Die hohen Verkaufszahlen von Inkontinenzartikeln deuten jedoch eher auf eine Betroffenenzahl von 11 Millionen Menschen hin. Die tatsächliche Zahl dürfte noch höher liegen, da Menschen, die eine leichte Blasenschwäche haben und ohne Hilfsmittel auskommen, hier nicht erfasst sind.

In der Medizin und Wissenschaft unterscheidet man zwei grundsätzliche Formen der Inkontinenz:

  • Urge-/Dranginkontinenz

    • Äußern sich in häufigen Miktionen kleiner Urinportionen. Patienten leiden unter einem nicht oder nur schwer unterdrückbaren Harndrang, der mit oder ohne Inkontinenz auftreten kann
    • Ursachen: erhöhte Detrusoraktivität; Medikamente; neurol. Krankheitsbilder
  • Stress-/Belastungsinkontinenz

    • Urinverlust bei plötzlichem Anstieg des intraabdominalen Drucks z.B. Husten, Niesen, Lachen.

Es sind überwiegend ältere Menschen, die von Blasenschwäche betroffen sind. Aufgrund der zunehmend älter werdenden Gesellschaft in Deutschland nimmt auch die Zahl an Inkontinenz leidender Bundesbürger stetig zu.

Steffi

Steffi – Kursleitung Beckenbodengymnastik in der Gruppe

Doch auch die jüngere Generation ist vermehrt von der Beckenbodenproblematik betroffen. Als Hauptursachen gelten Bewegungsmangel und Gewichtsprobleme. Bis zum Jahr 2050 werden laut Hochrechnungen in etwa 30% der Bundesbürger an Blasenschwäche leiden.

Auch für schwangere Frauen und junge Mütter ist Beckenbodentraining von maßgeblicher Bedeutung. Nach der Entbindung ist Rückbildungsgymnastik enorm wichtig. Dabei wird in erster Linie der Beckenboden gestärkt. Auch für Frauen nach der Menopause ist ein solches Training sinnvoll.

Beckenbodenschwäche äußert sich nicht nur in körperlichen Symptomen. Zahlreiche Studien belegen, dass urogenitale Probleme eine hohe Affinität zu Angst und Depression haben und das Selbstwertgefühl der Betroffenen nachhaltig beeinträchtigen. Dabei ist der Beckenboden gleichermaßen Symptomträger wie auch Auslöser.

Die Aufgaben des Beckenbodens sind vielfältig. Er verschließt das Becken nach unten, stützt die inneren Organe und ermöglicht so unsere aufrechte Haltung. Außerdem sorgt er dafür, dass die Schließmuskeln von Blase und Darm funktionieren.

Anja

Anja – Beckenboden Einzeltherapie

Die Beckenbodenmuskulatur arbeitet sowohl mit den Bauch- und Rückenmuskeln als auch mit der Atemmuskulatur zusammen. Er erfüllt seine Aufgaben unwillkürlich, also ohne dass man sich dessen

bewusst ist. Man kann seine Muskeln aber auch bewusst anspannen und wieder loslassen. Das bedeutet: Der Beckenboden lässt sich trainieren. Frauen können so dafür sorgen, dass er Belastungen wie einer Schwangerschaft standhält und ein Leben lang stabil bleibt. http://www.fuchs-physiotherapie.de/praevention/beckenboden/ http://www.fuchs-physiotherapie.de/praevention/beckenboden/Aus diesen Gründen bieten wir ein zielgruppenspezifisches Beckenbodentraining an. Hier wird den geschilderten Problematiken und Symptome von speziell geschulten Physiotherapeuten  entgegengewirkt.

 

Unser Angebot umfasst folgende Behandlungsmöglichkeiten:

  • Beckenbodengymnastik in der Gruppe
  • Einzeltherapie Beckenboden
  • Elektrostimulation Beckenboden
  • Interdisziplinäre Osteopathie und Cranio-Sacrale-Therapie

Für Rückfragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.